top of page

Analytische Psychotherapie


Die Analytische Psychotherapie ist ein Prozess-orientiertes Abenteuter. Das heißt, Sie lassen sich auf einen intensiven Prozess der psychischen Entwicklung ein, der viel Geduld erfordert.

Das Setting ist klassisch wie man es aus Filmen oder Karikaturen findet: Sie liegen auf der Couch, ich sitze im Sessel hinter Ihnen. Das Liegen auf der Couch kann eine körperliche Entspannung bewirkten, die eine besonders feine und wertvolle Wahrnehmung der eigenen Gedanken, Gefühle und Körperempfindungen ermöglicht.

Es gibt aber auch das sogenannte modifizierte Setting, bei dem Sie und ich uns gegenüber Sitzen (wie in der Tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie). Welches Setting für Sie geeignet ist, können wir am Anfang der Therapie besprechen. 

Eine Analytische Psychotherapie findet in der Regel mit zwei Stunden pro Woche statt a 50 Min. Das von den Krankenkassen finanzierte Kontingent (bei entsprechender Indikation) sind in der Regel in einem ersten Abschnitt 80 Stunden, in einem zweiten Abschnitt nochmals 80 und in einem letzten Abschnitt nochmals 140 Stunden. Insgesamt werden von den Krankenkassen max. 300 Stunden finanziert.

bottom of page